Branding: Gedanken aus dem Osternest

…da fehlt doch was! Und jeder weiß was.

Gemäß der Goldhasen Geschichte, wollte die Tochter eines Chocolatiers mit einem Hasen spielen, der durchs hohe Gras hoppelte. Doch so plötzlich der Hase aufgetaucht war, war er verschwunden. Das Mädchen war untröstlich. Um seine Tochter aufzuheitern, beschloss der Vater einen Hasen aus Schokolade anzufertigen. Er wickelte ihn in goldene Folie und legte ihm ein rotes Band mit Glöckchen um den Hals. Seiner Tochter sagte er: „Wenn das Glöckchen läutet, kannst Du ihn leicht finden.“ 🐰

Ostern war gerettet. Damals im Jahr 1952 und heute. 70 Jahre später hat sich der Goldhase kaum verändert. Dank Goldfolie, rotem Band, Glöckchen und vorbildlicher Markenpflege wurde er über die Jahre zu einer Ikone. Ich bin überzeugt, Lindt müsste nicht mal das Markenlogo auf die Hinterläufe des Hasen drucken. Erkennbar wäre er auch ohne. Bemerkenswert!

Ob der Goldhase am Geschmack erkennbar ist, darüber lässt sich streiten. Fakt ist, dass er ausgezeichnet schmeckt. Wie das Bild oben zeigt. 😉