Frau Wolf schickt Micronas mit Kuckucksuhr on Tour

Kreatives Visual schlägt die Brücke: Von der Herkunft zum Produkt oder von der Kuckucksuhr zur Mikrosystemtechnik.

Was haben eine Kuckucksuhr und ein Mikrochip gemeinsam?

 

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe stellt Micronas im Forschungszentrum eines deutschen Automobilherstellers aus. Dort, vor Ort, möchte Micronas ausgewählte Sensor- und Systemlösungen präsentieren, die optimal auf die Interessen, aktuelle Themen und Trends der Kundenseite zugeschnitten sind.

Zielgruppe und potentielle Besucher der Ausstellung werden in erster Linie Entwickler und Ingenieure des Automobilbauers sein. Micronas möchte mit hoher Relevanz seiner intelligenten Sensor- und Systemlösungen überzeugen und sich als Anbieter aus „Good old Germany“ positionieren. Freiburg als Unternehmenssitz wie auch der nahe gelegene Schwarzwald sollen dabei nicht nur einbezogen, es soll auch kommuniziert werden, dass Micronas hier die komplette Wertschöpfungskette vereint und dabei großen Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Frau Wolfs Aufgabe bestand darin zwei kreative Aufmacher-Ideen (Bild und Text) für Ankündigung und Ausgestaltung der Micronas Präsentation zu entwickeln. Die Texte sollen in englischer Sprache angeboten werden.Wenige Tage später präsentierte Frau Wolf ihren Vorschlag und hatte zwei Ideen im Gepäck: „Von der Kuckucksuhr zur Mikrosystemtechnik“ übersetzte Frau Wolf mit der Gegenüberstellung einer Kuckucksugr und einen Mikrochip und fragte:  „What do they have in common?“ (siehe oben). Für den Ansatz „Freiburg – Green City“ hatte Frau Wolf einen, naja, etwas außergewöhnlichen Ansatz in der Mappe:  „… grown in Freiburg“.

Micronas entscheidet sich für die Kuckucksuhr: Frau Wolf übernahm das Artbuying, leitete als aktive Projektmanagerin und Creative Directorin das Erstellen bzw. das Composen des Leitbildes an. Nach Finalisieren und Freigabe erhielt Micronas die reingezeichnete Bilddatei für die weitere Verwendung und internen Layouterstellung: Von der Ankündigung bis zur Ausgestaltung der Veranstaltung.

Idee 2: Kreative Aufmacher-Idee
Frau Wolf präsentiert ihre Vorschläge anhand von Scribbles. Sie sind schnell erstellt und gewährleisten, dass das Budget der eigentlichen Aufgabe – der Ideenfindung – zugedacht wird. Obwohl sehr „rough“, erlauben sie eine gute Vorstellung des gedachten Endprodukts, eignen sich bestens für die Beurteilung und sind damit gute Grundlage für die Entscheidungsfindung auf Kundenseite.
Dieses Scribble illustriert Idee 2 („Freiburg – Green City“).