,

Funkspot: Frau Wolf hört Radio

Werbung im Radio hören

 

Premiere im Hinterhof-Häuschen

Montag, 3. April 2017, 13.57 Uhr und Frau Wolf ist ein kleines bisschen aufgeregt:

Gleich ist der erste Radio-Spot, den Frau Wolf für die Kampagne „schnapp Dir zehn“ entwickelt und getextet hat, auf Radio Regenbogen on air.

Hier ist das Video, das Frau Wolf zur Premiere auf Facebook gepostet hat. Hör mal rein!

 

 

,

Kampagne: Frau Wolf schnappt sich zehn!

jubiläumskampagne schnapp.de

 

Jubiläumskampagne für den Kleinanzeiger schnapp.de geht an den Start.

Kennen Sie den Trödeltrupp, Frau Wolf? „Öh, nein…“ war da Frau Wolfs Antwort. Sehr vertraut ist Frau Wolf aber die Tatsache, dass sich im Keller, auf dem Dachboden oder im Kämmerle gerne mal Sachen ansammeln, die eigentlich gar nicht mehr gebraucht werden. Jemand anderer wiederum wäre glücklich, er hätte genau diesen Gegenstand. So geht es Frau Wolf und bestimmt vielen anderen auch. Beim Trödeltrupp heißt es, dass das Geld im Keller liegt. Es braucht nur jemand, der die Sachen zu Geld macht.

„Zum 30. Jubiläum unseres Kleinanzeigers möchten wir mit schnapp.de Menschen in Südbaden die Möglichkeit geben, auszumisten und ihre alten Sachen loszuwerden. Entwickeln Sie doch mal eine Idee für solch eine Aktion und zeigen Sie uns, wie wir das kommunikativ auf die Spur bringen können, Frau Wolf!“ Ziel der Kampagne soll es sein, die Bekanntheit des Kleinanzeigers in der Region zu steigern.

Das war im Januar. Jetzt, Anfang April,  ist es soweit. Grundlage der Kampagne sind typische „Use Cases“: Da gibt es die kleine Paula und ihren Papa. Paula ist aus ihrem Kinderbett herausgewachsen und die Spielsachen langweilen sie. Saskia und Maik wollen zusammenziehen und haben viele Einrichtungsgegenstände doppelt. Oder das Paar Verena und Olaf. Olaf ist leidenschaftlicher Sammler, wegwerfen tut er grundsätzlich nichts. Verena ist schon länger genervt, hat es aber bisher toleriert – Olaf zuliebe. Nun ist der Zeitpunkt gekommen. Verena stemmt die Hände in die Hüfte und sagt: „Jetzt ist Schluss. Wir haben keinen Platz mehr!“

Genau da setzt Frau Wolfs Kampagnen-Idee an: schnapp.de versteht Verena, Olaf, Saskia, Maik, Paula, ihren Papa – und bietet eine passende Lösung für die jeweilige Situation. Anknüpfend an die Frage „Passt nicht mehr?“, „Brauchste nicht mehr?“ oder „Kein Platz mehr?“ heißt es:

Kein Problem.
…schnapp Dir zehn!
Und mach Geld im Handumdrehn.

Sukzessive werden nun die Maßnahmen ausgerollt. Los ging’s diese Woche mit einer großformatigen Anzeige im Beileger schnapp.de, einer augenfälligen Flying Page heute in der Badischen Zeitung, Facebook, Billboard Ads… Und ab Montag, den 3. April kann man dann schon mal Radio Regenbogen hören – da geht der erste Funk-Spot „on air“.

Und wer auch noch ein paar Sachen im Keller, auf dem Dachboden oder im Kämmerle verstaut hat, der kann sich ab sofort für den Schnapp-und-weg-Service bewerben: www.schnapp-dir-zehn.de

 

 

Bericht in der Badischen Zeitung „Wir über uns“ vom 3. April 2017:
30 Jahre schnapp.de: Zehn Anzeigen geschenkt
Badens Kleinanzeiger feiert Geburtstag mit einem exklusiven Schnapp-und-weg-Service.

,

Branding & Kampagne: Frau Wolf sagt MEINS!

Kampagne Immobilienportal

 

3 Zimmer, Küche, Bad – MEINS!

Das war die Idee, die Frau Wolf unmittelbar nach einem Briefing-Gespräch an einem schönen Spätsommertag durch den Kopf geschossen war. Anlass des Briefings der beiden Projektverantwortlichen vom Badischen Verlag war der Launch eines Online-Portals zum Verkauf und zur Vermietung von Immobilien. Das Portal soll unter dem Namen bzw. der Domain wohnverdient.de im Februar 2017 an den Start gehen und das Angebot der Badischen Zeitung ergänzen.

Frau Wolfs Idee war zwar sprichwörtlich vom Himmel gefallen, ließ sich aber im Verlauf der Analyse- und Recherche-Phase mehr und mehr mit Fakten untermauern. Zumal dieser Ansatz sehr viel Spielraum zur Ausgestaltung einzelner Kampagnen-Motive bietet und auch – oder insbesondere – geeignet ist, den regionalen Bezug herzustellen. Schließlich sollte das Immobilienportal zunächst mit lokalem Fokus gelauncht werden. Last but not least: Der Dreiklang ist eingängig, weil gelernt. Warum also nicht darauf aufsetzen und für die eigenen Interessen nutzen?

Fünf Monate später ist das Portal nun online und die beiden Herren vom Badischen Verlag haben alle Hände voll zu tun. Der Launch scheint geglückt, Reichweite und Resonanz stimmen. Letztere hält die Verantwortlichen ganz schön auf Trapp…!

 

Messestand: Das ist aber eine schöne Begrüßung!

Seitenwand des Messestands mit Begrüßung, Statement und Schaufenster.

 

…dachte sich Frau Wolf, als sie sich auf der electronica 2017 dem Messestand von Metz Connect näherte: Schön, dass Sie hier sind. Wir sind METZ CONNECT. Ihr Connectivity Spezialist.

So stand es an der Messewand und so war es auch auf dem Messestand. Frau Wolf schlug die große Begeisterung des Standteams förmlich entgegen und das am Nachmittag des vierten und letzten Messetags. Es sah aber auch einfach gut aus. Wer sich das wohl ausgedacht hat?

 

Shooting: Auf die Plätze, fertig, los!

 

Kreative Kooperation gesucht…

…so stand es in der Betreffzeile der ersten Kontaktaufnahme des wvib (Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e.V.). Gegenstand sollte die Kreation eines Mailings sein, das an die rund 1.000 Mitgliedsunternehmen des wvib versendet wird und diese einlädt, Teil des größten Läuferteams beim Freiburg Marathon zu werden.

Da hat sich das Training ja gelohnt: www.frau-wolf-macht-sich-fit. de, dachte sich Frau Wolf und sagte ohne lange zu zögern: „Ja!“. Über den Sommer feilte Frau Wolf dann an der Umsetzung des Mailings in Form eines DIN A2 Posters mit Banderole, organisierte gemeinsam mit dem wvib-Team ein Shooting mit Fotograf Jigal Fichtner und dem großartigen Läuferteam der BELLE AG in Wyhl am Kaiserstuhl. Der Rest ist Geschichte bzw. läuft gerade durch die Druckmaschinen bei Burger Druck. Nur noch ein paar Mal schlafen, dann werden die ersten Exemplare versendet!

 

Pitchgewinn: Frau Wolf ist jetzt „connected“.

Produktfotografie

 

Juhu und alle Hände hoch: 

Frau Wolf gewinnt den Pitch des Blumberger Connectivity-Spezialisten Metz Connect. Gegenstand des Pitchs war die Entwicklung eines konzeptionellen und visuellen Katalog-Reworks für das Produktsortiment  P I Cabling. Frau Wolfs Ideen und Umsetzungsvorschläge haben überzeugt, vom Marketing bis zur Geschäftsführung.

Metz Connect ist ein mittelständisches Familienunternehmen und steht für hochwertige Qualität im Bereich der Kontakttechnik und bei Verbindungselementen im Elektrotechnik- und Elektronikbereich. Weltweit garantieren die Produkte sichere und zuverlässige Verbindungen für einen reibungslosen Informationsfluss – von der Leiterplatte bis zur infrastrukturellen Umgebung.

Frau Wolf bedankt sich ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich riesig auf die Umsetzung des Katalogs. Veröffentlichung ist für Januar 2017 geplant.

 

 

 

 

Video Ad: Frau Wolf packt die Ausbildung in 8 Sek.

 

Läuft jetzt auf SC Freiburg TV

Wer in den letzten Wochen SC Freiburg TV geschaut hat, dem ist der Presenter Clip oder besser gesagt die Pre-Roll Video-Ad von AHP Merkle bestimmt längst aufgefallen.

Ein 8-Sekünder teasert Videoformate zu Pressekonferenzen, Spielerinterviews, Beiträge aus der Fußballschule oder Mitschnitte von Vorbereitungsspielen des SC Freiburg an – aber vor allem die Ausbildung bei AHP Merkle!

 

Deine Zukunft. Sieben Berufe. Deine Wahl. 

So heißt es im Takt eines aus- und einfahrenden Hydraulikzylinder. Das Herz von AHP Merkle schlägt, dabei ordnet der Beat die Sequenzen des Videos. Und wie soll es anders sein: Die Azubis von AHP Merkle spielen darin die Hauptrolle!

Aufgepasst: Der Clip wird im Zufallsprinzip ausgesteuert, ggf. gibt es erst etwas Gelbes zu sehen oder etwas Blaues. Danach kommt bestimmt der Treffer  – voll ins Schwarze! ; )

 

Online Kampagne: Frau Wolf schickt Karli ins Rennen!


Darf man das?

Darf man einem süßen Schwein einen Namen geben, es vor eine fleischverarbeitenden Maschine platzieren, ihm gewisse Bedürfnisse zu denken und den User dann als Verkuppler einspannen?

„Ja!“, meinte Frau Wolfs Kunde, die Rühle GmbH aus Grafenhausen, und gab mit sichtlicher Begeisterung grünes Licht für die Idee und Umsetzung der Online Marketing Kampagne.

Ähnlich sah das die relevante Zielgruppe,  Metzger, Fleischer und die fleischverarbeitende Industrie im Allgemeinen, sie störten sich daran nicht. „Das gehört zum Geschäft!“, war hier und da zu hören. Und so klickten nicht wenige um Karli zu seinem Glück zu verhelfen!

Aber alles der Reihe nach. Hier gibts Karlis Geschichte zum Nachlesen.

 

Fußball? Fitness! …und Facebook!


Ole ole!

Während EM gekuckt, getippt und mitgefiebert wird, hat Frau Wolf konzipiert und gefeilt. Nun ist es soweit: Frau Wolf trefft Ihr jetzt auch auf Facebook!

Möglicherweise denkt Ihr jetzt: “Oh nein, auch das noch!” oder vielleicht sogar: “Endlich, das wurde ja auch mal Zeit!”. Es ist wie es ist und es gibt kein Zurück… Noch bevor sich die EM dem Ende neigt, leere Flaschen eingesammelt, Wunden geleckt und Freudentränen aus den Augen gewischt sind, kommt Frau Wolf mit dem nächsten Hammer. Die Aktion Frau Wolf macht sich fit geht an den Start!

Dann darf  erneut getippt, mitgefiebert, gekuckt und vor allem gelacht werden. Alle Infos zur Aktion veröffentlicht Frau Wolf unter anderem auf ihrer Facebook-Seite. Wer auf  Gefällt mir klickt, verpasst garantiert nix und ist “live” dabei!

Link zur Aktionsseite: www.frau-wolf-macht-sich-fit
#Letsgetphysical

Leitmotiv: Frau Wolf entwickelt Key Visual.

Key Visual

 

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe stellt Micronas bei einem deutschen Automobilhersteller aus. Dort, vor Ort,  möchte Micronas mit hoher Relevanz seiner intelligenten Sensor- und Systemlösungen überzeugen und sich als Anbieter aus „Good old Germany” positionieren.

Der Unternehmenssitz in Freiburg soll dabei nicht nur einbezogen werden, es soll auch kommuniziert werden, dass Micronas hier die komplette Wertschöpfungskette vereint und dabei großen Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Micronas beauftragte Frau Wolf mit der Entwicklung des kreativen Leitmotivs und wollte dabei zwei Ideen vorgestellt bekommen.