,

Frau Wolf ist jetzt 5!

Jubiläum

 

Geburtstagsparty im Hinterhof

Wie schnell die Zeit vergeht… Bereits seit 5 Jahren macht Frau Wolf Kommunikation im Hinterhof-Häuschen!

5 Jahre bringen viele Gelegenheiten kniffelige Herausforderungen zu meistern, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, Neues zu lernen, Schönes zu erleben,  und tolle Ergebnisse zu erzielen. 5 Jahre sind der beste Anlass mit den Menschen, die einen Teil von Frau Wolf ausmachen, zu feiern und die Korken knallen zu lassen!

Auf den Tag genau 5 Jahre nach dem Kick-off am 19. April 2013 brachte Frau Wolf den Hinterhof auf Hochglanz, dekorierte und illuminierte. Kim kam mit ihrem neu arrangierten Crêpe Mobile in den Hinterhof, Schwester Stephanie schmiss die Bar und Bruder Thomas hieß die Gäste herzlich willkommen. Und Frau Wolf freute sich im Laufe des Abends so viele Gratulanten im Hinterhof begrüßen zu dürfen.

Die Sonne lachte vom stahlblauen Himmel und bescherte  allen einen lauschigen Sommerabend. Vielen Dank an die Gäste, Gratulanten, an die Wolf-Familie, die Aufmerksamkeiten und an die helfenden Hände im Hintergrund. Ihr alle habt den Tag zu einem besonderen Tag gemacht. Das war ein toller Geburtstag!

Frau Wolf ist jetzt 5 und damit vielleicht etwas erwachsener – sie wird aber weiterhin mit spritzigen, klaren und frischen Kommunikations-Ideen begeistern und ihren Grundsätzen treu bleiben – das hat sich in den letzten Jahren bewährt.

 

Feier 5. Firmenjubiläum

Lauschiger Sommerabend im Hinterhof.

Vielen Dank für die lieben Wünsche!

5. Geburtstag von Frau Wolf

,

Employer Branding: Frau Wolf entwickelt überzeugende Botschaft

Azubi Kommunkation

 

Wirkungsvolle Azubi-Kommunikation für das Schwarzwälder Familienunternehmen Fritz Baur Holzerzeugnisse

Einmal im Jahr findet im Menzenschwander Kurhaus ein Elternabend der besonderen Art statt. An diesem Abend haben Schüler und deren Eltern die Möglichkeit sich über Ausbildungsberufe und Ausbildungsbetriebe in den umliegenden Gemeinden zu informieren. Der Berufsinformations-Elternabend funktioniert im Prinzip wie eine Jobbörse: Gut zwanzig Betriebe stellen sich vor, Schüler und Eltern sind die Besucher der Messe. Aufgabe der Schüler ist es, sich an den Messeständen zu informieren und bis zu drei Unternehmen für eine Betriebsbesichtigung auszuwählen.

In diesem Jahr nutzt das Bernauer Familienunternehmen Fritz Baur Holzerzeugnisse diese Plattform bereits zum 15. Mal um Schulabgänger für eine Ausbildung zum Holzmechaniker zu rekrutieren. Keine leichte Aufgabe, denn der Nachwuchs ist begehrt und die Konkurrenz groß. Holzverarbeitende Unternehmen gibt es in Bernau gleich mehrere, zwei davon in nächster Nachbarschaft. Zudem scheint der dort ausgebildete Beruf des „Schreiners“ bei den Schulabgängern eine größere Beliebtheit zu genießen.

„Die Ausbildung zum Holzmechaniker ist eigentlich ganz ähnlich wie die des Schreiners“ hatte Georg Baur, Juniorchef bei Fritz Baur, in der Vergangenheit dann immer entgegnet. „So richtig wohl gefühlt habe ich mich dabei aber nie. Schließlich gibt es dann doch den ein oder anderen Unterschied.“ Und da kam dann Frau Wolf ins Spiel: Wie können wir uns auf der Jobbörse und zukünftig im relevanten Umfeld präsentieren, damit wir für junge Leute als attraktiver Ausbildungsbetrieb wahrgenommen werden?

Anfang Januar 2018 war es dann soweit – das Unternehmen präsentierte sich im Kurhaus in Menzenschwand mit neuem Auftritt und authentischer Botschaft. Auf die Frage der Schüler hatten Georg Baur und sein Team jetzt eine Antwort parat….

 

,

Funkspot: Frau Wolf hört Radio

Werbung im Radio hören

 

Premiere im Hinterhof-Häuschen

Montag, 3. April 2017, 13.57 Uhr und Frau Wolf ist ein kleines bisschen aufgeregt:

Gleich ist der erste Radio-Spot, den Frau Wolf für die Kampagne „schnapp Dir zehn“ entwickelt und getextet hat, auf Radio Regenbogen on air.

Hier ist das Video, das Frau Wolf zur Premiere auf Facebook gepostet hat. Hör mal rein!

 

 

,

Kampagne: Frau Wolf schnappt sich zehn!

jubiläumskampagne schnapp.de

 

Jubiläumskampagne für den Kleinanzeiger schnapp.de geht an den Start.

Kennen Sie den Trödeltrupp, Frau Wolf? „Öh, nein…“ war da Frau Wolfs Antwort. Sehr vertraut ist Frau Wolf aber die Tatsache, dass sich im Keller, auf dem Dachboden oder im Kämmerle gerne mal Sachen ansammeln, die eigentlich gar nicht mehr gebraucht werden. Jemand anderer wiederum wäre glücklich, er hätte genau diesen Gegenstand. So geht es Frau Wolf und bestimmt vielen anderen auch. Beim Trödeltrupp heißt es, dass das Geld im Keller liegt. Es braucht nur jemand, der die Sachen zu Geld macht.

„Zum 30. Jubiläum unseres Kleinanzeigers möchten wir mit schnapp.de Menschen in Südbaden die Möglichkeit geben, auszumisten und ihre alten Sachen loszuwerden. Entwickeln Sie doch mal eine Idee für solch eine Aktion und zeigen Sie uns, wie wir das kommunikativ auf die Spur bringen können, Frau Wolf!“ Ziel der Kampagne soll es sein, die Bekanntheit des Kleinanzeigers in der Region zu steigern.

Das war im Januar. Jetzt, Anfang April,  ist es soweit. Grundlage der Kampagne sind typische „Use Cases“: Da gibt es die kleine Paula und ihren Papa. Paula ist aus ihrem Kinderbett herausgewachsen und die Spielsachen langweilen sie. Saskia und Maik wollen zusammenziehen und haben viele Einrichtungsgegenstände doppelt. Oder das Paar Verena und Olaf. Olaf ist leidenschaftlicher Sammler, wegwerfen tut er grundsätzlich nichts. Verena ist schon länger genervt, hat es aber bisher toleriert – Olaf zuliebe. Nun ist der Zeitpunkt gekommen. Verena stemmt die Hände in die Hüfte und sagt: „Jetzt ist Schluss. Wir haben keinen Platz mehr!“

Genau da setzt Frau Wolfs Kampagnen-Idee an: schnapp.de versteht Verena, Olaf, Saskia, Maik, Paula, ihren Papa – und bietet eine passende Lösung für die jeweilige Situation. Anknüpfend an die Frage „Passt nicht mehr?“, „Brauchste nicht mehr?“ oder „Kein Platz mehr?“ heißt es:

Kein Problem.
…schnapp Dir zehn!
Und mach Geld im Handumdrehn.

Sukzessive werden nun die Maßnahmen ausgerollt. Los ging’s diese Woche mit einer großformatigen Anzeige im Beileger schnapp.de, einer augenfälligen Flying Page heute in der Badischen Zeitung, Facebook, Billboard Ads… Und ab Montag, den 3. April kann man dann schon mal Radio Regenbogen hören – da geht der erste Funk-Spot „on air“.

Und wer auch noch ein paar Sachen im Keller, auf dem Dachboden oder im Kämmerle verstaut hat, der kann sich ab sofort für den Schnapp-und-weg-Service bewerben: www.schnapp-dir-zehn.de

 

 

Bericht in der Badischen Zeitung „Wir über uns“ vom 3. April 2017:
30 Jahre schnapp.de: Zehn Anzeigen geschenkt
Badens Kleinanzeiger feiert Geburtstag mit einem exklusiven Schnapp-und-weg-Service.

,

Branding & Kampagne: Frau Wolf sagt MEINS!

Kampagne Immobilienportal

 

3 Zimmer, Küche, Bad – MEINS!

Das war die Idee, die Frau Wolf unmittelbar nach einem Briefing-Gespräch an einem schönen Spätsommertag durch den Kopf geschossen war. Anlass des Briefings der beiden Projektverantwortlichen vom Badischen Verlag war der Launch eines Online-Portals zum Verkauf und zur Vermietung von Immobilien. Das Portal soll unter dem Namen bzw. der Domain wohnverdient.de im Februar 2017 an den Start gehen und das Angebot der Badischen Zeitung ergänzen.

Frau Wolfs Idee war zwar sprichwörtlich vom Himmel gefallen, ließ sich aber im Verlauf der Analyse- und Recherche-Phase mehr und mehr mit Fakten untermauern. Zumal dieser Ansatz sehr viel Spielraum zur Ausgestaltung einzelner Kampagnen-Motive bietet und auch – oder insbesondere – geeignet ist, den regionalen Bezug herzustellen. Schließlich sollte das Immobilienportal zunächst mit lokalem Fokus gelauncht werden. Last but not least: Der Dreiklang ist eingängig, weil gelernt. Warum also nicht darauf aufsetzen und für die eigenen Interessen nutzen?

Fünf Monate später ist das Portal nun online und die beiden Herren vom Badischen Verlag haben alle Hände voll zu tun. Der Launch scheint geglückt, Reichweite und Resonanz stimmen. Letztere hält die Verantwortlichen ganz schön auf Trapp…!