,

Employer Branding: Frau Wolf entwickelt überzeugende Botschaft

Azubi Kommunkation

 

Wirkungsvolle Azubi-Kommunikation für das Schwarzwälder Familienunternehmen Fritz Baur Holzerzeugnisse

Einmal im Jahr findet im Menzenschwander Kurhaus ein Elternabend der besonderen Art statt. An diesem Abend haben Schüler und deren Eltern die Möglichkeit sich über Ausbildungsberufe und Ausbildungsbetriebe in den umliegenden Gemeinden zu informieren. Der Berufsinformations-Elternabend funktioniert im Prinzip wie eine Jobbörse: Gut zwanzig Betriebe stellen sich vor, Schüler und Eltern sind die Besucher der Messe. Aufgabe der Schüler ist es, sich an den Messeständen zu informieren und bis zu drei Unternehmen für eine Betriebsbesichtigung auszuwählen.

In diesem Jahr nutzt das Bernauer Familienunternehmen Fritz Baur Holzerzeugnisse diese Plattform bereits zum 15. Mal um Schulabgänger für eine Ausbildung zum Holzmechaniker zu rekrutieren. Keine leichte Aufgabe, denn der Nachwuchs ist begehrt und die Konkurrenz groß. Holzverarbeitende Unternehmen gibt es in Bernau gleich mehrere, zwei davon in nächster Nachbarschaft. Zudem scheint der dort ausgebildete Beruf des „Schreiners“ bei den Schulabgängern eine größere Beliebtheit zu genießen.

„Die Ausbildung zum Holzmechaniker ist eigentlich ganz ähnlich wie die des Schreiners“ hatte Georg Baur, Juniorchef bei Fritz Baur, in der Vergangenheit dann immer entgegnet. „So richtig wohl gefühlt habe ich mich dabei aber nie. Schließlich gibt es dann doch den ein oder anderen Unterschied.“ Und da kam dann Frau Wolf ins Spiel: Wie können wir uns auf der Jobbörse und zukünftig im relevanten Umfeld präsentieren, damit wir für junge Leute als attraktiver Ausbildungsbetrieb wahrgenommen werden?

Anfang Januar 2018 war es dann soweit – das Unternehmen präsentierte sich im Kurhaus in Menzenschwand mit neuem Auftritt und authentischer Botschaft. Auf die Frage der Schüler hatten Georg Baur und sein Team jetzt eine Antwort parat….