10 Fragen zu Social Media

…stellte die econo an 10 Ansprechpartner aus den Bereichen Marketing & PR. Die 10 wichtigsten Antworten sind in der Ausgabe 9/2013 nachzulesen. Frau Wolf liefert die Antwort zur Kostenseite. ECONO_9-13_Marketing-PR_Social-Media

Frau Wolf ist der Meinung, dass die Beantwortung der Frage „Was kostet es?“
mehr Zeichen verdient hätte und stellt deshalb die vollständige Antwort vor:

„Die Plattform ist meist ‚kostenlos‘. Entscheiden Sie sich für Social Media, sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass Kosten anfallen werden. Der Personalaufwand stellt sicher den größten Teil. Engagement in sozialen Medien ist nichts anderes als das Eingehen von Beziehungen. Diese wollen tagtäglich mit Aufmerksamkeit bedacht und gepflegt werden. Das kostet Zeit. Zeit für die Planung, Zeit für die Generierung interessanter und relevanter Inhalte, Zeit um auf Fragen und Kommentare zu antworten und zu reagieren…

Nie vergessen sollte man die Kosten für das Vermarkten der eigenen Präsenz mit Hilfe von „Sponsored Links“ oder „-Posts“, Ads, „Follow-Buttons“ auf Ihrer Webseite und in anderen Kommunikationskanälen. Darüber hinaus sind ggf. Kosten für externe Anbieter (z.B. für die Entwicklung und ggf. Pflege) einzukalkulieren und natürlich Kosten für Tools zur Erfolgsmessung oder Weiterentwicklung Ihrer Präsenz, Ihres Engagements.

Zur Ermittlung und Kontrolle Ihrer Investition empfehle ich in der Social Media Strategie quantitative Ziele festzulegen. Diese könnten lauten: Reichweite von 300 Views für 10 proaktiv erstellte Beiträge in den ersten zwei Monaten, 200 Downloads in den ersten sechs Monaten, 25 Kommentare pro Blog-Eintrag nach dem 12. Monat, etc. Immer gemessen an Ihrer Zielgruppe und deren Nutzerverhalten. Aufschlussreich dabei auch die Aktivitäten Ihrer Wettbewerber.

Quantitative Ziele helfen Ihnen zielführend zu arbeiten, Ihr Engagement zu verstärken/zu reduzieren und Kosten dafür im Griff zu halten.“